DSC 0242 600px

Besuch des Bundespräsidenten Gauck am 03. September 2014

Das war schon ein ganz besonderer Tag mit Bundespräsident Joachim Gauck, seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt und der Ministerpräsidentin (meiner Frau) Malu Dreyer: eindrückliche Erlebnisse, ernsthafte, tiefgründige und lockere Gespräche zugleich und zugewandte, humorvolle Begegnungen mit vielen begeisterten Menschen.

Für mich ein Tag in einer wunderbaren Doppelrolle. Erst in Bitburg und Wittlich als „First Gentleman“ von Rheinland-Pfalz, dann in Trier als gastgebender Oberbürgermeister. Der Besuch des Europäischen Berufsbildungswerkes in Bitburg (Euro-BBW) war für mich besonders bewegend, hatte ich doch in den 90er Jahren als Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit im Rahmen der Konversion das Konzept für dieses 100 Millionen-DM-Projekt entwickelt und in unzähligen Verhandlungen mit der damaligen Bundesanstalt in Nürnberg (Präsident Jagoda), Arbeitsminister Blüm, den Nachbarn Belgien und Luxemburg u.v.a. m. durchgesetzt.

Die Einrichtung des Berufsbildungswerkes mit heute 250 Teilnehmenden und 150 Mitarbeitern erfolgte dann durch das DRK. Jetzt gemeinsam mit dem Bundespräsidenten zu erleben, wie dort hunderte von jungen Menschen mit einer Behinderung eine berufliche Zukunft eröffnet wird, ist ein absoluter Höhepunkt in meinem beruflichen Leben und erfüllt mich mit Stolz.

Bei dem Besuch beim Maschinenbauer Clemens in Wittlich stand eine Diskussionsrunde mit allen Auszubildenden im Mittelpunkt. Clemens ist in Sachen Verantwortung für Ausbildung und ehrenamtliches Engagement ein beeindruckendes Vorzeigeunternehmen.

Von Trier war der Bundespräsident schon vor seinem jetzigen Besuch begeistert. Die große Menschmenge vor der Porta, die Begegnungen mit über 200 ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus der ganzen Region im Landesmuseum, der Goldschatz und die Ausstellung „Ein Traum von Rom“ haben sein Bild von unserer schönen Stadt weiter bestärkt. Gerne haben sich der Bundespräsident und seine Lebensgefährtin in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.

(Foto: Bastian Lütge, Lokalo.de)