Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

während meiner 8jährigen Amtszeit hat sich  Trier weiter positiv entwickelt. Gemeinsam haben wir, der OB, Stadtvorstand, die 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und viele Dritte aus der ganzen Stadt vieles erreicht, auf das wir stolz sein können. Die Stadt ist als Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Bildungsstandort begehrter denn je. Die Einwohnerzahl stieg seit 2007 um etwa 4% auf über 108.000, die Arbeitslosenquote sank um 14%, die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten wuchs um 16% auf 52.900 und die Zahl der Studierenden an der Universität und Hochschule Trier auf etwa 20.000. Diese Zahlen belegen eindrücklich die Attraktivität unserer schönen Stadt.

Alle in dieser Zeit realisierten Projekte, Maßnahmen und Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen.  Ich möchte Ihnen daher nur stichwortartig einige Beispiele aus verschiedenen Bereichen nennen:

Schulen:
Errichtung einer Integrierten Gesamtschule, Realschulen plus, G 8 Gymnasium, Hochbegabtenzweig am AVG, Generalsanierungen Gebäude J Berufsschule, Musikschule und Grundschule Ambrosius, Bau einer neuen Grundschule Tarforst, Neubau Turnhalle/Mensa Mäusheckerweg, Projekt „Lernen vor Ort” mit Alphabetisierungskampagne

Baumaßnahmen:
weitere Entwicklung Petrisberg, Castellnau/Feyen, Bobinetgelände, Haus der Jugend und Jobcenter in Trier-West, Generalsanierung des Südbades, Errichtung von vier neuen Kunstrasenplätzen, Sanierung Stadtbibliothek mit neuer Schatzkammer, Neu- und Ausbau von Kindertagesstätten, Wiederbelebung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus, Einleitung Stadtumbau Trier-West mit Finanzierungszusage des Landes von über 20 Mio. Euro

Verkehr:
Linienverbesserungen im ÖPNV, umweltgerechterer Busfuhrpark, neue Fahrradwege, Sanierungen Herzogerbuscherstrasse, Bitburger,  Loebstrasse, Planung Reaktivierung der Westtrasse mit Finanzierungszusage des Landes mit 19 Mio. Euro,

Energiewende:
regionale und ökologische Neuausrichtung der Stadtwerke z.B. durch Gründung der „Kommunale Netze Eifel” (KNE), Bau von Solar- und Windkraftanlagen, kontinuierliche Steigerung des Grünstromanteils, Gründung einer regionalen Energieagentur

Gesundheitswirtschaft:
Gründung  Europäisches Forum für Gesundheitswirtschaft, Ausbau der Trierer Krankenhäuser, vier neue Studienfächer an Uni und Hochschule

Bürgerbeteiligung:
Einführung Bürgerhaushalt und Beteiligungsplattform „trier-mitgestalten.de”, Einrichtung eines Ratsinformationssystems ALLRISS, Gründung Jugendparlament, Beirat für Menschen mit Behinderung, Beteiligungsprozess Integrationskonzept für Migrantinnen und Migranten, Prozess Inklusionskonzept, Lokales Bündnis für Familie, Buntes Trier gegen Rechts, Trier-Faire Stadt, Trier-Milleniumsstadt, Urbanes Gärtnern, Ehrenamtskarte, Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement, Preis für Zivilcourage.

Als erste Stadt in Rheinland-Pfalz hat Trier, gemeinsam mit dem Landkreis, die einheitliche Behördennummer D 115 mit hoher Service-Qualität für die Bürgerinnen und Bürger eingeführt. Mit der Qualifizierung des Altstadtfestes, der Einführung von „Winterliches Trier” und der Gründung einer „Trierer Tourismus und Marketing GmbH” wurde auch das „soziale Angebot” für unsere zahlreichen Gäste verbessert.

Natürlich blieb auch manches unerledigt. Das strukturelle Haushaltsdefizit der Stadt als wesentliche Ursache für z.B. Sanierungsstaus konnte zwar merklich reduziert werden, aber hier ist noch vieles zu tun.

Abschließend möchte ich zur Beurteilung meiner Amtszeit zwei unabhängige journalistische Beobachter zu Wort kommen lassen: Michael Schmitz, Lokalchef des Trierischen Volksfreundes und Eric Thielen von trier-reporter, die ihre Sicht auf mich und die acht Jahre in „Abschiedsartikeln” zusammengefasst haben.

Ich darf mich an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken, die mich in dieser Zeit unterstützt haben. 
Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, wünsche ich persönlich alles erdenklich Liebe und Gute. Wir sehen uns.

Ihr Klaus Jensen

 

Presseartikel:

Klaus Jensen – Der Leisetreter tritt ab
Eine kritische Würdigung von Eric Thielen
trier-reporter – 23.03.2015

Ein wichtiger Weichensteller
Ein Meinungsartikel von TV-Lokalchef Michael Schmitz
Trierischer Volksfreund – 24.03.2015